• Zielgruppen
  • Suche
 

NFC - Status quo und Ausblick

   

Das Jahr 2015 wird zu einer spürbaren Belebung der NFC-Thematik in Deutschland führen. Das mobile Internet über Smartphones und Tablets gewinnt zunehmend an Bedeutung. In der Folge treten mobile Endgeräte im Alltag immer häufiger in Erscheinung, quantitativ und mit NFC auch qualitativ. Die Prognosen großer Marktforschungsinstitute zeigen wie gewohnt kein eindeutiges Bild bezüglich Geräteverfügbarkeit, Diffusionsgeschwindigkeit, Marktanteilen, etc. Konservative Schätzungen bezüglich der Gesamtmarktentwicklung werden sich zunächst bewahrheiten, einzelne NFC-Anwendergruppen können jedoch für einen starken Kommunikationseffekt sorgen. Mobile Payment ist und bleibt für viele institutionelle Marktteilnehmer die Killer-Applikation im NFC-Ökosystem. 

mpass

Ein echtes Mobile Payment mit dem Smartphone wird voraussichtlich im Verlauf des nächsten Jahres verfügbar sein. Kontaktlose Kartensysteme, wie Girogo und PayPass, bringen die hierfür erforderliche Infrastruktur an den Point of Sale. Seitens der Mobilfunkanbieter werden neue Digital Wallets um Interesse und Akzeptanz beim Endanwender werben. Sicherheit, Datenschutz und Reputation sind hier zentrale Erfolgsfaktoren. Mehr und mehr Dienstleister planen die Installation von einfachen NFC-Lösungen, um sie in Kombination mit Technologien wie dem QR-Code oder Bluetooth Low Energy (iBeacon) für Infotainment-Angebote zu nutzen. Analog verzeichnen wir eine starke Zunahme der Anfragen aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe. Wie im stationären Einzelhandel, so stehen auch hier Kundenbindungsprogramme im Interessensfokus.

Zum Weihnachtsgeschäft werden viele neue Handy-Modelle (Smartphones wie Feature Phones) mit NFC-Chip und Secure Element ausgestattet sein. Weltweit erwarten wir für das Jahr 2015 über 250 verfügbare NFC-Modelle. Auf die Entwicklungen bei Apple und Apple Pay sind wir gespannt. Hardwareseitig existieren Herausforderungen noch bei der Interoperabilität zwischen mobilen und stationären Einheiten sowie der Standardisierung beziehungsweise Zertifizierung. Je sensibler die gehandelten Nutz- und Personendaten sind, desto geringer wird die Fehlertoleranz beim Anwender sein, B2B wie B2C. Im professionellen Umfeld besitzen UHF und Bluetooth Low Energie klar definierte Anwendungsfelder, die als konzeptionelle Ergänzung zu NFC-Lösungen zu verstehen sind, et vice versa.

     

Mobile Wallet - Ein Leitfaden des IT-Branchenverbands BITKOM

    

Mobile Wallet

Der Industrieverband BITKOM hat in Kooperation mit vielen namhaften Unternehmen und Branchenexperten einen Leitfaden zum Thema Mobile Wallet herausgebracht. Vorgestellt werden sowohl technische Grundlagen und Anwendungsszenarien als auch die dahinterliegenden Geschäftsmodelle und strategischen Herausforderungen des Markteintritts. Das Hauptaugenmerkt liegt dabei auf NFC-basierten Payment-Lösungen, doch auch BLE, OCR und Geofencing werden diskutiert. Das 44-seitige Dokument (PDF-Download) können Sie kostenfrei und ohne Registrierung herunterladen.

   

   

Umfragen und Statistiken zum Themenfeld NFC

    

Infografik: Mobile Payment-Anbieter überwiegend unbekannt | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

  

Umfrage zur Nutzung von Smartphone-Funktionen 2012
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

  

Umfrage zu den gewünschten Anbietern von Mobile Payment in Europa 2012
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

  

Statistik: Welche Technologien für ein Bezahlen mithilfe Ihres Mobiltelefons haben Sie bereits genutzt? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

  

Notwendige Eigenschaften mobiler Bezahldienste 2011
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista